Die Feststellungsprüfung (FSP) - alle Informationen auf einen Blick

Die Feststellungsprüfung (auch FSP genannt) ist für Sie der wichtigste Schritt auf dem Weg zu einem Studium in Deutschland. Sie verfügen über einen Schulabschluss, der in Deutschland nicht anerkannt wird oder für Ihr Wunschstudium nicht ausreicht? Mit einer erfolgreich absolvierten FSP erwerben Sie die Zugangsberechtigung für eine deutsche Hochschule und ebnen den Weg für Ihr Wunschstudium. FSP ist ein Kurzwort für „Prüfung zur Feststellung der Eignung ausländischer Studienbewerberinnen und Studienbewerber für die Aufnahme eines Studiums an Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland“.

Erst der Kurs, dann die Feststellungsprüfung

Der Feststellungsprüfung geht ein Kurs voraus, in dem Sie auf die Inhalte Ihres zukünftigen Studiums sowie das spezifische Vokabular vorbereitet werden. Ein solcher Kurs dauert in der Regel zwei Semester. Je nach gewünschter Richtung Ihres Studiums belegen Sie einen W-Kurs oder einen T-Kurs.

Einen T-Kurs wählen Sie, wenn Sie ein technisches, mathematisches oder naturwissenschaftliches Studium anstreben. Der Schwerpunkt liegt auf den Fächern Deutsch, Mathematik, Physik und Chemie. Ihre schriftliche Abschlussprüfung legen Sie in den Fächern Deutsch, Physik und Mathematik ab.

den W-Kurs entscheiden Sie sich, wenn Sie ein wirtschafts- oder sozialwissenschaftliches Studium absolvieren möchten. Der Schwerpunkt liegt in dem Fall auf den Fächern Deutsch, Englisch, VWL und Mathematik. Ihre schriftliche Abschlussprüfung absolvieren Sie in den Fächern Deutsch, Mathematik sowie VWL.

Die zwei Wege zur Feststellungsprüfung im Überblick:

  • technisches, mathematisches oder naturwissenschaftliches Studium: T-Kurs
  • Fächer: Deutsch, Mathematik, Physik und Chemie
  • Berechtigt unter anderem zum Studium der Elektrotechnik, Informationstechnik, Physik, Mathematik, Informatik sowie vieler weiterer Fächer
  • wirtschafts- oder sozialwissenschaftliches Studium: W-Kurs
  • Fächer: Deutsch, Mathematik und VWL
  • Berechtigt unter anderem zum Studium der Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen sowie vieler weiterer Fächer

So läuft die Feststellungsprüfung im Studienzentrum Thüringen ab

Viele Studienkollegs bereiten ihre Absolventen lediglich auf die externe FSP vor, dürfen diese aber nicht im eigenen Haus abnehmen. Anders bei uns: Die FSP des Studienzentrums Thüringen in Jena ist ein anerkannter Abschluss. Unsere Absolventen legen die Prüfung direkt bei uns im Haus ohne weiteren bürokratischen oder organisatorischen Aufwand ab. Wenn sie diesen erfolgreich bestehen, gilt ihre Studierfähigkeit an deutschen Hochschulen bzw. Fachhochschulen als festgestellt.

Die Feststellungsprüfung wird intern bei uns in Jena jeweils im Juni und Dezember abgenommen. Sie umfasst einen mündlichen sowie schriftlichen Teil.

Muss ich in jedem Fall eine Feststellungsprüfung für ein Studium in Deutschland nachweisen?

Sie brauchen nicht in jedem Fall eine erfolgreich absolvierte Feststellungsprüfung, wenn Sie aus dem Ausland kommend in Deutschland studieren möchten. Die Notwendigkeit einer FSP richtet sich nach der in Ihrem Heimatland erworbenen Schul- bzw. Hochschulbildung.

Ausländische Studienbewerberinnen und Studienbewerber, deren Hochschulzugangsberechtigung mit der deutschen nicht oder kaum vergleichbar ist, müssen die Feststellungsprüfung vor der Aufnahme ihres Studiums ablegen. Welche Länder hiervon betroffen sind, erfahren Sie auf der Internetseite der Kultusministerkonferenz (KMK). Bei Unklarheiten können Sie beim Akademischen Auslandsamt Ihrer favorisierten Hochschule nachfragen, ob Ihr Zeugnis ausreicht oder Sie weitere Kurse besuchen müssen.

Diese Voraussetzungen sollten ebenfalls erfüllt sein, bevor Sie sich zur Feststellungsprüfung beziehungsweise einem entsprechenden Vorbereitungskurs anmelden:

  • nachgewiesene Deutschkenntnisse
  • gesicherte Finanzierung, denn die Kurse sind kostenpflichtig
  • Erteilung eines Studentenvisums (kein Touristenvisum!)